aktuelles

Schnellkontakt

Innere Lauenstraße 2
02625 Bautzen

Telefon: 03591 3511725
E-Mail: info@agrarauktionen.de
Luboldtstraße 30
01324 Dresden, Weißer Hirsch

Telefon: 0351 26667755
E-Mail: info@agrarauktionen.de


Ihre Daten werden vertraulich behandelt und keinesfalls unbefugt an Dritte weitergegeben.

51. IMMO-AUKTION

Acker ist das neue Öl  

Bautzener Auktionshaus startet mit 100 %er Zuschlagsquote ins neue Geschäftsjahr    

„Können Sie das bitte noch einmal wiederholen?“ Völlig perplex ließ sich eine Einlieferin den erzielten Zuschlagspreis gleich zweimal bestätigen, als ein Mitarbeiter unseres Hauses direkt im Anschluss an die Auktion die Eigentümerin telefonisch über das Ergebnis informieren wollte. Immerhin erhält sie stattliche 103.000 € dafür, dass sie sich aus Altersgründen gemeinsam mit ihrem Mann von 5,5 ha Ackerland getrennt hat. Die unregelmäßig geschnittene Fläche ist in der Nähe von Bischofs-werda gelegen und bis 2030 verpachtet. Den höchsten Umsatz der insgesamt 12 angebotenen Objekte erzielte ein aus 23 ha bestehendes und aktuell bewirtschaftetes Flurstück in der Gemeinde Burkau. Die ø 74 Bodenpunkte lassen auf durchaus hohe Ernteerträge hoffen. Die mit 345.000 € aufgerufene und bis 2020 verpachtete Agrarfläche wechselte für 625.000 € den Eigentümer. Dass der ungebrochene Aufwärtstrend an Bodenpreisen kein rein sächsisches Phänomen ist, beweist der Verkauf des aus vier Flurstücken bestehenden 10 ha großen Ackerlandes südlich der Magdeburger Börde. Hier konnte der Startpreis von 199.000 € auf 256.000 € erhöht werden. Nicht unerwähnt wollen wir die zugeschlagenen Waldflächen lassen. Bspw. war der 0,5 ha im Spreewald gelegene Eichenwald dem Höchstbieter ganze 4.600 € wert.   Auch die Wohn-Immobilien übertrafen die in sie gesetzten Erwartungen. Statt der angesetzten 3.500 € kann sich das historische Wohn- und Geschäftshaus bei Herrnhut für 11.200 € auf neue Bewohner freuen. Der ebenfalls geschichtsträchtige ehemalige Gasthof „Hilmes“ an der Großdrebnitzer Straße in Bischofswerda wurde für 8.400 € verkauft – das gegenüberliegende Wohngrundstück mit ca. 180 qm Wohnfläche erhielt den Zuschlag bei 4.200 €. Die Exposés für die am 12. Mai zum Erwerb stehenden Liegenschaften werden schrittweise noch vor dem Osterwochenende auf unserer Internetseite präsent sein.  

Kontakt: 03591 / 3571125; info@hornigauktionen.de; www.hornigauktionen.de  

Bautzen, März 2017

50. Immobilien-Auktion in Bautzen

Das Beste kommt zum Jahresschluss: Mit der Jubiläums-Auktion am 09. Dezember erreichte das Bautzener Auktionshaus einen weiteren Meilenstein in einer kontinuierlich positiv verlaufenden Firmenentwicklung.  

Die besondere rege Nachfrage nach Forstflächen ist womöglich auf die alljährlich anstrengende Suche nach dem passenden Weihnachtsbaum zurückzuführen. Sowohl sächsische, als auch brandenburgische Wälder buhlten um die Gunst der zahlreich erschienen Bieter. Mindestens den Startpreis verdoppelten konnten dabei alle angebotenen Waldgrundstücke, bspw. kann sich der Verkäufer eines 0,8 ha großen Eichen-Mischwaldes statt der geforderten 3.500 € über einen stattlichen Endpreis von 8.800 € freuen.  

Den höchsten Einzelerlös erzielte mit 590.000 € ein 4-Seitenhof samt 35 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche im ostsächsischen Landkreis Görlitz. Zum Verkauf stand ein ehemaliges Klostergut mit ca. 35 ha direkt anschließenden und arrondierten Ackerflächen, Fischteichen sowie Wald. Das teilunterkellerte Wohnhaus beherbergt zwei Wohnungen, welche der Erwerber ab Januar 2017 nach Belieben selbst nutzen bzw. vermieten kann.  

Ein im Oberlausitzer Bergland gelegenes Baugrundstück fand seinen neuen Eigentümer per telefonischen Bietauftrag. Die ca. 920 qm große in Seifhennersdorf gelegene Fläche ist von gepflegten Wohngrundstücken umgeben und bietet vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Davon waren auch die Biet-Interessenten überzeugt, denn statt des Mindestpreises von 1.500 € war es dem Höchstbietenden schließlich 4.100 € wert.  

Mit der Fünfzigsten ist noch lange nicht Schluss! HORNIG Auktionen ist bestrebt, Ihnen noch viele interessante und spannende Objekte anzubieten. Unsere Frühjahrsauktion findet am Freitag, dem 17. März 2017 statt. Der im Februar erscheinende Katalog wird bspw. 10 ha verpachtete Ackerfläche im Bördeland beinhalten.  

Diese und weitere Informationen rund um unsere Auktionen finden Sie auch auf unserer neu gestalteten Internetseite www.hornigauktionen.de.  

Frohe Weihnachten und viel Glück im neuen Jahr

Wir wünschen Ihnen und allen Menschen, die Ihnen nahe stehen, eine frohe Weihnacht und für das kommende Jahr viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.  

Bautzen, Dezember 2016

Eigenjagd und Wohn-Rendite erzielen Höchstpreise

Bereits der Auktionskatalog war vielversprechend: Wälder mit und ohne Bunker, verpachtetes Ackerland, Eigenjagden, Renditeobjekte und nicht zuletzt Resthöfe in idyllischer Lage lockten zahlreiche Bieter an.

Beim September – Aufruf von HORNIG Auktionen wurden 14 Liegenschaften aus Sachsen, Brandenburg und Thüringen im Gegenwert von ca. 1,4 Mio. €  veräußert.

Der höchste Einzelerlös in Höhe von 640.000 € stand für das 93 ha große Forstareal am Schwielochsee zu Buche. Bei dem schlagweisen Kiefernbestand handelt es sich um 3 zusammenhängende Flurstücke des ehemaligen Graf Schulenburgschen Waldes. Auf Antrag des Erwerbers besteht die Möglichkeit, einen Eigenjagdbezirk zu bilden.

Weniger für den Eigenbedarf, mehr aus Renditeaspekten riefen die 3 vollvermieteten Wohnhäuser in Göda gleich mehrere Interessenten mit fester Kaufabsicht auf den Plan. Die 13 Einheiten erwirtschaften derzeit eine Jahresnettomiete von 44.124 €. Für den Erwerb des Anlageobjektes war der Höchstbieter bereit, 495.000 € an Kauf-summe zu investieren.

Die Spitzenposition bei der Steigerungsrate nimmt ein 3.929 qm großer Resthof mit Stall- und Scheunengebäuden bei Kubschütz ein. Mit 21.200 € Zuschlagspreis erzielte der ehemalige 3-Seitenhof das 22fache seines Mindestgebotes. Einmal in Kauflaune, ersteigerte der Erwerber ein wenige Meter entferntes Wiesengrundstück gleich mit. Das 3.430 qm große Flurstück wurde ebenfalls mit 950 € aufgerufen und für beachtliche 11.600 € zugeschlagen.

Als flächenmäßiges Schwergewicht stand die 360  ha große Eigenjagd nördlich von Lauchhammer zum Verkauf. Das Areal teilt sich in 226 ha Ackerland und ca. 134 ha Wald- bzw. Aufforstungsfläche mit Wege- und Weideanteil auf. Trotz des vollbe-setzten Auktionssaales wurde am 23. September leider kein Gebot abgegeben. Auktionator Jan Hornig schließt einen erneuten Aufruf bei der Winterauktion am 09. Dezember grundsätzlich nicht aus.

Überhaupt kündigt der Gründer und Inhaber des gleichnamigen Auktionshauses ein eindrucksvolles Objektangebot für seinen nächsten Termin an. Immerhin ist es das 50. Mal, wenn es wieder heißt: „Wer bietet mehr!“ Objektangebote für die Jubiläums-auktion am 09. Dezember können noch bis Mitte Oktober unter 03591 / 3511725 bzw. info@hornigauktionen.de eingereicht werden.

Bautzen, September 2016