aktuelles

Schnellkontakt

Innere Lauenstraße 2
02625 Bautzen

Telefon: 03591 3511725
E-Mail: info@agrarauktionen.de
Luboldtstraße 30
01324 Dresden, Weißer Hirsch

Telefon: 0351 26667755
E-Mail: info@agrarauktionen.de


Ihre Daten werden vertraulich behandelt und keinesfalls unbefugt an Dritte weitergegeben.

Eigenjagd und Wohn-Rendite erzielen Höchstpreise

Bereits der Auktionskatalog war vielversprechend: Wälder mit und ohne Bunker, verpachtetes Ackerland, Eigenjagden, Renditeobjekte und nicht zuletzt Resthöfe in idyllischer Lage lockten zahlreiche Bieter an.

Beim September – Aufruf von HORNIG Auktionen wurden 14 Liegenschaften aus Sachsen, Brandenburg und Thüringen im Gegenwert von ca. 1,4 Mio. €  veräußert.

Der höchste Einzelerlös in Höhe von 640.000 € stand für das 93 ha große Forstareal am Schwielochsee zu Buche. Bei dem schlagweisen Kiefernbestand handelt es sich um 3 zusammenhängende Flurstücke des ehemaligen Graf Schulenburgschen Waldes. Auf Antrag des Erwerbers besteht die Möglichkeit, einen Eigenjagdbezirk zu bilden.

Weniger für den Eigenbedarf, mehr aus Renditeaspekten riefen die 3 vollvermieteten Wohnhäuser in Göda gleich mehrere Interessenten mit fester Kaufabsicht auf den Plan. Die 13 Einheiten erwirtschaften derzeit eine Jahresnettomiete von 44.124 €. Für den Erwerb des Anlageobjektes war der Höchstbieter bereit, 495.000 € an Kauf-summe zu investieren.

Die Spitzenposition bei der Steigerungsrate nimmt ein 3.929 qm großer Resthof mit Stall- und Scheunengebäuden bei Kubschütz ein. Mit 21.200 € Zuschlagspreis erzielte der ehemalige 3-Seitenhof das 22fache seines Mindestgebotes. Einmal in Kauflaune, ersteigerte der Erwerber ein wenige Meter entferntes Wiesengrundstück gleich mit. Das 3.430 qm große Flurstück wurde ebenfalls mit 950 € aufgerufen und für beachtliche 11.600 € zugeschlagen.

Als flächenmäßiges Schwergewicht stand die 360  ha große Eigenjagd nördlich von Lauchhammer zum Verkauf. Das Areal teilt sich in 226 ha Ackerland und ca. 134 ha Wald- bzw. Aufforstungsfläche mit Wege- und Weideanteil auf. Trotz des vollbe-setzten Auktionssaales wurde am 23. September leider kein Gebot abgegeben. Auktionator Jan Hornig schließt einen erneuten Aufruf bei der Winterauktion am 09. Dezember grundsätzlich nicht aus.

Überhaupt kündigt der Gründer und Inhaber des gleichnamigen Auktionshauses ein eindrucksvolles Objektangebot für seinen nächsten Termin an. Immerhin ist es das 50. Mal, wenn es wieder heißt: „Wer bietet mehr!“ Objektangebote für die Jubiläums-auktion am 09. Dezember können noch bis Mitte Oktober unter 03591 / 3511725 bzw. info@hornigauktionen.de eingereicht werden.

Bautzen, September 2016